Knut Fleckensteins NEWS abonnieren
Die angezeigte Sprache ist Deutsch.

Feste Fehmarnbelt-Querung - Metropolregionen verbinden

Projekt: Seit 2009 ist die Fehmarnbelt-Querung durch einen Staatsvertrag zwischen Deutschland und Dänemark beschlossene Sache, 2021 soll die Überquerung auf der Vogelfluglinie möglich sein. Zurzeit laufen noch die Planfeststellungsverfahren, mit dem Bau des Tunnels von Puttgarden (Fehmarn) nach Rødby (Lolland, Dänemark) soll 2015 begonnen werden.

Die Querung soll aus einem Absenktunnel mit zweigleisiger elektrifizierten Eisenbahnstrecke und einer vierspurigen Straße bestehen. Dänemark ist zuständig für den Bau, Betrieb und Finanzierung des Projekts. Die Tunnelvariante wurde mit Blick auf die Sicherheit des Seeverkehrs und die Umweltauswirkungen als die Variante mit den geringsten Auswirkungen gewählt.

EU-Förderung: Im Rahmen des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) ist die Querung eines von 30 Prioritätsprojekten und hat bereits für zahlreiche Studien und vorbereitende Arbeiten, auch in Bezug auf die Hinterlandanbindungen, EU-Fördermittel erhalten. Nicht nur ist die Querung Teil des europäischen Kernnetzes, sondern auch ein wesentliches Element der Nord-Süd-Achse, dem Korridor "Skandinavien - Mittelmeer". Im Zeitraum von 2007 bis 2015 hat die EU-Kommission insgesamt 205 Mio. Euro für die vorbereitenden Projektaktivitäten und Bauarbeiten bewilligt. Das Projekt hat damit den höchstmöglichen Fördersatz von 30 Prozent für die vorbereitenden Bauarbeiten erhalten. Bereits für die Planungsphase der festen Fehmarnbelt-Querung wurde der höchstmögliche Fördersatz von 50 Prozent gewährt.

Bedeutung für Hamburg: Ebenfalls auf dem Kernnetzkorridor "Skandinavien-Mittelmeer" gelegen, spielt Hamburg eine wichtige Rolle in der Hinterlandanbindung der Fehmarnbelt-Querung. Um Güterverkehre von der Straße auf die Schiene zu verlagern und in Hamburg kein Nadelöhr entstehen zu lassen, muss die Verkehrsinfrastruktur - vor allem die Schienentrassen - weiter ausgebaut werden. Ein solches Projekt ist zum Beispiel die geplante S4 zwischen Hamburg und Bad Oldesloe, die Kapazitäten für den Güterverkehr auf den bestehenden Gleisen schaffen wird. Die Europäische Kommission hat hierfür eine 50%ige Förderung und insgesamt € 14.6 Millionen bewilligt.

Position: Der geplante Tunnel ist nicht nur eine direktere Verkehrsanbindung, die zum Beispiel die Bahnfahrt Hamburg - Kopenhagen auf dreieinhalb Stunden verkürzen wird. Sie ist vielmehr die Verbindung zweier Metropolregionen mit großen Entwicklungspotentialen in den Bereichen Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Wissenschaft und Forschung, Kultur und Tourismus. Die Metropolen Hamburg und Kopenhagen/Malmö können als eine Einheit viel attraktiver werden als jede für sich alleine gestellt.

Ein gemeinsamer Entwicklungsraum hat zudem im Wettbewerb um die Vergabe von europäischen Fördermitteln im Bereich des Infrastrukturausbaus oder der Förderung von Wissenschaft und Innovation bessere Chancen.

Die Querung ist ein europäisches Projekt, mit dem Skandinavien und Kontinentaleuropa besser verbunden werden. Für Unternehmen, gerade aus Übersee, die sich sowohl nach Skandinavien als auch nach Kontinentaleuropa orientieren, wird unser Hafenstandort durch die Fehmarnbelt-Querung noch attraktiver. Eine Chance für Hamburg und für neue Arbeitsplätze in unserer Region.

Bei einem Bauvorhaben eines solchen Ausmaßes sind Auswirkungen auf Anwohner und die Umwelt unvermeidbar. Deshalb ist es besonders wichtig die Bürger und Interessenträger bereits in einem frühzeitigen Planungsstadium einzubeziehen. Zu diesem Zweck hat das Land Schleswig-Holstein in 2011 ein Dialogforum eingerichtet, um eine umfassende Information zu gewährleisten.


Info:
Mehr Informationen finden Sie auf der Website von Femern A/S und des Dialogforums Feste Fehmanrbeltquerung. Die Femern A/S ist mit der Aufgabe betraut, eine feste Querung zwischen Deutschland und Dänemark über den Fehmarnbelt zu entwerfen und zu planen. Das Unternehmen ist Teil der staatlichen dänischen Sund & Bælt Holding A/S, die bereits über Erfahrungen aus dem Bau der festen Querungen über den Großen Belt und den Øresund verfügt.

Diese Woche:

Liebe Besucherinnen,
liebe Besucher,

vielen Dank für Ihren Besuch auf meiner Homepage und Ihr Interesse an meiner Arbeit.
Wenn Sie tagesaktuell meine Arbeit im Europäischen Parlament verfolgen wollen, dann klicken Sie bitte hier: 

Media

 Kommentar zu Junkers Rede zur Lage der Union am 14.09.2016.


mehr Videos

Neues aus Brüssel, Straßburg und Hamburg

typo3 by mh-media.com
Knut Fleckensteins Newsletter abonierenKnut Fleckensteins Facebook Seite besuchenEine E-Mail online an Knut Fleckenstein schreiben