Knut Fleckensteins NEWS abonnieren
Die angezeigte Sprache ist Deutsch.

Hamburg in Europa

Hamburg liegt im Herzen der Europäischen Union. Deshalb dürfen die geplanten transeuropäischen Verkehrsnetze nicht an unserer Stadt vorbeilaufen. Zu viele Arbeitsplätze hängen davon ab. Auch an einer gemeinsamen Politik des Ostseeraumes haben wir ein elementares Interesse. Und die europäischen Pläne, mehr Güter wieder auf dem Seeweg transportieren zu lassen (short sea shipping), werden für unsere Stadt von großer Bedeutung sein. Dabei muss eine kluge Verkehrspolitik immer den Umweltschutz berücksichtigen. Jede Politik bedarf der Nachhaltigkeit, damit auch kommende Generationen gut in unserer Region leben können.

Mein besonderes Augenmerk gilt den kleinen und mittleren Betrieben. Ihre wirtschaftlichen Aktivitäten, ihre Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit dürfen nicht durch europäische und deutsche Bürokratie erstickt werden.

Wenn es darum geht, Hamburger Interessen zu wahren, müssen alle – Experten, Senat und Abgeordnete – an einem Strang ziehen.

Hamburg

Einwohner: 1.8 Millionen

Fläche: 755,264 km²

Stadtgliederung: 7 Bezirke mit 105 Stadtteilen

Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille in die Elbe, die wiederum 110 km weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Hamburg grenzt im Norden an Schleswig-Holstein und im Süden an Niedersachsen. Die Grenzen bestehen seit dem Groß-Hamburg-Gesetz von 1937. Die Stadt ist nach Berlin sowohl von ihrer Einwohnerzahl wie auch von ihrer Fläche her die zweitgrößte Deutschlands.

Hamburg ist das Zentrum der Metropolenregion Hamburg, der siebtgrößten der elf Metropolenregionen in Deutschland. Zu ihr zählen neben der Stadt selbst die niedersächsischen Landkreise Cuxhaven, Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Rotenburg, Soltau-Fallingbostel, Stade und Uelzen und die schleswig-holsteinischen Kreise Herzogtum Lauenburg, Segeberg, Steinburg, Stormarn, Pinneberg und Dithmarschen.

An der Elbe erstreckt sich der Tidehafen etwa von der Veddel bis Finkenwerder. Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen in Deutschland und gemessen am Containerumschlag 2007 der zweitgrößte in Europa und achtgrößte weltweit. Die Alster wird im Stadtzentrum zu einem künstlichen See aufgestaut. Dieser teilt sich in die größere Außenalster und die kleinere, vom historischen Kern der Stadt umschlossene Binnenalster. Die Zuflüsse zur Alster wie die Alster selbst sind im Stadtgebiet zum Teil kanalisiert. Sie werden zumeist von ausgedehnten öffentlichen Parkanlagen flankiert. Die zahlreichen Fleete, Flüsschen und Kanäle der Stadt werden von mehr als 2.500 Brücken überspannt

Die ältesten festen Behausungen datieren auf das 4. Jahrhundert v. Chr.. Im Jahre 810 ließ Karl der Große eine Taufkirche errichten, um den heidnischen Norden zu missionieren. Zu ihrer Sicherung wurde das Kastell Hammaburg gebaut. Graf Adolff II. von Schauenburg und Holstein war im 12. Jahrhundert der Gründer einer Handels- und Marktsiedlung im westlichen Alsterufer. Maßgeblich durch das von Kaiser Friedrich I. Barbarossa 1189 verliehene Hafenrecht an diese Siedlung und die Handelsprivilegien für die ganze Unterelbe entwickelte sich die Stadt im Mittelalter zu einem florierenden Handelszentrum und galt mit seinen zeitweilig 600 Brauereien als „Brauhaus der Hanse“. Im 14. Jahrhundert entwickelte sich Hamburg als eines der ersten Mitglieder des Kaufmannsbundes Hanse zum wichtigsten deutschen Umschlag- und Stapelplatz zwischen Nord- und Ostsee. Ab 1510 galt Hamburg endgültig als Reichsstadt. 1558 wurde die Hamburger Börse als eine der ersten Deutschlands eröffnet, im Jahre 1678 die erste deutsche Oper am Gänsemarkt. Zur Reformationszeit wurde der Stadtstaat ohne Blutvergießen evangelisch. Die Stadt Hamburg erlebte ihre kulturelle Blüte vor allem im 17. Und 18. Jahrhundert unter anderem mit der Gründung des Hamburgischen Nationaltheaters (1767). Auch nach dem Niedergang der Hanse und während der Aufklärung und der Industrialisierung blieb die Stadt das bedeutendste Wirtschaftszentrum Norddeutschlands (neben Berlin).

Hamburgs Politik war immer auf größtmögliche Freiheit ihres Handels und politische Unabhängigkeit ausgerichtet. Auch heute noch ist Hamburg als Stadtstaat weitgehend selbstständig und bietet dem Handel mit seinem Freihafen gute Voraussetzungen.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland und zugleich als Stadt eine Einheitsgemeinde. Hamburg verfügt über eine lange Tradition als bürgerliche Stadtrepublik und ist heute gemäß der Länderverfassung ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat. Die Regierung des Landes ist der Senat, dessen Präsident der Erste Bürgermeister. Auf überregionaler Ebene hat Hamburg einen Sitz (drei Stimmen) im Bundesrat und ist mit sechs Direktmandaten der Wahlkreise Mitte, Altona, Eimsbüttel, Nord, Wandsbek und Bergedorf-Harburg im Bundestag vertreten.

Diese Woche:

Liebe Besucherinnen,
liebe Besucher,

vielen Dank für Ihren Besuch auf meiner Homepage und Ihr Interesse an meiner Arbeit.
Wenn Sie tagesaktuell meine Arbeit im Europäischen Parlament verfolgen wollen, dann klicken Sie bitte hier: 

Media

 Kommentar zu Junkers Rede zur Lage der Union am 14.09.2016.


mehr Videos

Neues aus Brüssel, Straßburg und Hamburg

typo3 by mh-media.com
Knut Fleckensteins Newsletter abonierenKnut Fleckensteins Facebook Seite besuchenEine E-Mail online an Knut Fleckenstein schreiben