Knut Fleckensteins NEWS abonnieren
Die angezeigte Sprache ist Deutsch.

Wanderzirkus Brüssel-Straßburg

Das EU-Parlament pendelt Monat für Monat zwischen zwei Sitzen - Straßburg und Brüssel. Die tägliche Arbeit der Abgeordneten findet in Brüssel statt. Hier sitzen auch die Kommission und der Rat sowie weitere EU-Institutionen. In Straßburg wird nur die monatliche Plenarsitzung abgehalten. Im ganzen Jahr kommen so 48 Sitzungstage zusammen. An den restlichen Tagen stehen die riesigen Gebäude in Straßburg leer. Dennoch ist Straßburg der offizielle Sitz des EU Parlaments.


Die Wahl der Standorte ist historisch gewachsen. Straßburg wurde bewusst als Zeichen der deutsch-französischen Aussöhnung als Sitz für die ersten europäischen Institutionen gewählt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde zunächst der Europarat hier angesiedelt. Luxemburg war als Sitz des Parlaments vorgesehen. Die Parlamentarier nutzten jedoch das Gebäude des Europarats in Straßburg mit, weil es in Luxemburg kein geeignetes Parlamentsgebäude gab. In den Folgejahrenwurden die Tätigkeiten des Parlaments immer mehr von Straßburg nach Brüssel verlegt. Die Arbeitsteilung des EU-Parlaments zwischen Brüssel und Straßburg ist seit 1992 in den EU-Verträgen festgelegt.


Für die Änderung der Arbeitsteilung reicht ein Votum des EU-Parlaments nicht aus, auch die EU-Mitgliedstaaten müssen dem zustimmen. Frankreich achtet mit Argusaugen darauf, dass daran nicht gerüttelt wird. Denn für das sonst etwas beschauliche Straßburg ist die Anwesenheit der EU-Parlamentarier ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Hotels, Restaurants und Taxi-Unternehmen erleben einen Boom.
Für den Alltag der 754 Abgeordneten und ihrer Mitarbeiter bedeutet es, einmal im Monat Akten und Ordner einzupacken und für vier Tage nach Straßburg zu ziehen. Insgesamt pendeln jedes Mal rund 3000 Personen mit tonnenschwerer Fracht über 530 Kilometer hinweg. 20.000 Tonnen CO² werden in die Atmosphäre geblasen und 180 Millionen Euro kosten die Umzüge schätzungsweise jährlich.


Gegen diesen Wanderzirkus gibt es seit Jahren parteiübergreifende Kritik. Auch bei der jüngsten Abstimmung zum EU-Budget haben die Europaabgeordneten erneut das Ende der monatlichen Pendelei gefordert, ohne Erfolg.

Diese Woche:

Liebe Besucherinnen,
liebe Besucher,

vielen Dank für Ihren Besuch auf meiner Homepage und Ihr Interesse an meiner Arbeit.
Wenn Sie tagesaktuell meine Arbeit im Europäischen Parlament verfolgen wollen, dann klicken Sie bitte hier: 

Media

 Kommentar zu Junkers Rede zur Lage der Union am 14.09.2016.


mehr Videos

Neues aus Brüssel, Straßburg und Hamburg

typo3 by mh-media.com
Knut Fleckensteins Newsletter abonierenKnut Fleckensteins Facebook Seite besuchenEine E-Mail online an Knut Fleckenstein schreiben